Hartz-4-Empfänger sind länger ohne Job – Verhärtung der Langzeitarbeitslosigkeit

News veröffentlicht am 16. April 2018 von meike

Im März 2018 waren weniger als 2,5 Millionen Menschen in Deutschland arbeitslos. Insgesamt lag die Arbeitslosenquote, die schon seit Jahren konstant abnimmt, zu diesem Zeitpunkt bei 5,5 Prozent. Ein Teil der Arbeitslosen scheint jedoch nicht von den guten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt zu profitieren. Laut Angaben der Bundesagentur für Arbeit bleiben Hartz-4-Empfänger immer länger ohne Job.

Bei Langzeitarbeitslosen bestehen große Unterschiede

Wie die Bundesagentur berichtet, sind arbeitslose Hartz-4-Empfänger immer länger ohne Job. Die folgende Tabelle zeigt, wie sich die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren entwickelt hat:

JahrDauer der Arbeitslosigkeit (in Tagen)
2011555
2016629
2017650

Von Langzeitarbeitslosigkeit wird gesprochen, wenn Personen länger als ein Jahr erwerbslos sind. Die Zahl der Hartz-4-Empfänger, die weniger als zwei Jahre arbeitslos waren, sank von 2011 bis 2017 um fast 100.000. Diese Betroffenen haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Doch für Arbeitslose, die länger als drei Jahre keiner Beschäftigung nachgehen, wird es zunehmend schwierig. Waren im Jahr 2011 noch 298.000 Hartz-4-Empfänger arbeitslos, stieg die Zahl 2017 schon auf 317.000.

Dass Hartz-4-Empfänger im Durchschnitt länger ohne Job sind, weist laut Aussagen eines Sprechers der Bundesagentur für Arbeit auf eine „Verhärtung der Arbeitslosigkeit“ hin. Personen, die schon seit geraumer Zeit auf Jobsuche sind, haben es weitaus schwerer auf dem Arbeitsmarkt. Bei ihnen sind oft mehrere Hemmnisse zu beobachten, welche eine Vermittlung erschweren. Hierzu kann unter anderem ein fehlender Schul- oder Berufsabschluss zählen.

Wie sollen Langzeitarbeitslose wieder eingegliedert werden?

Hartz-4-Empfänger sind länger ohne Job. Was kann dagegen unternommen werden?

Hartz-4-Empfänger sind länger ohne Job. Was kann dagegen unternommen werden?

Momentan gibt es verschiedene Maßnahmen, welche dazu beitragen sollen, dass Hartz-4-Empfänger, die schon länger ohne Job sind, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Berufliche Weiterbildung
  • Umschulungen
  • Maßnahmen für Aktivierung und beruflichen Eingliederung (z. B. Bewerbungstraining)
  • Zuschüsse für Arbeitgeber, die Langzeitarbeitslose beschäftigen
  • Maßnahmen zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung
Von vielen Stellen wird jedoch kritisiert, dass die Bundesregierung nicht genug für Langzeitarbeitslose unternimmt. Es müsse unter anderem mehr Geld zur Unterstützung von Hartz-4-Empfängern, die schon länger ohne Job sind, zur Verfügung gestellt werden. Wiederum andere Kritiker, wie etwa der Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, setzen sich für das solidarische Grundeinkommen ein.

Bildnachweise: Fotolia.com/ © ArTo

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Hartz-4-Empfänger sind länger ohne Job – Verhärtung der Langzeitarbeitslosigkeit
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.