Berufliche Weiterbildung: Das Arbeitsamt bietet Unterstützung an

Das Leben ist durch ständiges Lernen geprägt. Der Lernprozess hört nicht nach Beendigung des Studiums oder einer Ausbildung auf. Gerade im beruflichen Bereich gibt es immer wieder neue Dinge zu entdecken.

Weiterbildung oder Fortbildung: Auch im Berufsleben ist es wichtig, neue Dinge zu erlernen.
Weiterbildung oder Fortbildung: Auch im Berufsleben ist es wichtig, neue Dinge zu erlernen.

Eine Weiterbildung ist dabei eine gute Möglichkeit, stets auf dem Laufenden zu bleiben und keine wichtigen Neuerungen in der Branche zu verpassen. Zudem stellt diese in vielen Fällen auch einen Weg aus der Arbeitslosigkeit dar.

Das Arbeitsamt unterstützt daher entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen. Doch wie genau sieht diese Förderung aus? Werden auch Menschen, die sich im Beruf befinden, bei einer Weiterbildung gefördert? Diesen Fragen geht der nachfolgende Ratgeber auf den Grund und informiert Sie umfassend.

FAQ: Weiterbildung

Wie kann das Arbeitsamt eine Weiterbildung unterstützen?

Eine Weiterbildung bei der IHK oder anderen Einrichtungen kann von der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter beispielsweise durch einen Bildungsgutschein gefördert werden. Ein Anspruch gemäß Arbeitsrecht auf eine solche Maßnahme besteht hingegen nicht.

Wann habe ich Anspruch auf die Förderung einer Weiterbildung?

Um einen Bildungsgutschein vom Jobcenter erhalten zu können, muss die Weiterbildung notwendig sein. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sie einen Weg aus der Arbeitslosigkeit bietet oder eine drohende Arbeitslosigkeit verhindert. Eine Prüfung des Einzelfalls ist stets erforderlich.

Welcher Unterschied besteht zwischen Fortbildung und Weiterbildung?

Hier erfahren Sie, wie sich Fort- und Weiterbildung grundsätzlich voneinander unterscheiden.

Was ist die Definition von „Weiterbildung“?

Eine betriebliche Weiterbildung vermittelt neues Können.
Eine betriebliche Weiterbildung vermittelt neues Können.

In der Schule sowie beim Studium und in der Ausbildung werden Wissensgrundlagen vermittelt, die dem Betroffenen in seinem Beruf helfen sollen. Allerdings ist auch das gesamte Arbeitsleben ein ständiger Lernprozess.

Immer wieder gibt es neue Technologien, Abläufe werden verändert bzw. vereinfacht. Da fällt es häufig schwer, den Überblick zu behalten und in allen Bereichen auf dem Laufenden zu bleiben. Eine gezielte berufliche Weiterbildung kann dann sinnvoll sein. Doch was genau ist das eigentlich?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung definiert eine berufliche Weiterbildung auf der eigenen Website wie folgt:

Die berufliche Weiterbildung ist das klassische Feld für Kurse zur Vertiefung oder Ergänzung beruflicher Kenntnisse. Was früher als Fortbildung bezeichnet wurde, ist heute nach Sozialgesetzbuch III eine Weiterbildung. In der Praxis unterscheidet man zusätzlich zwischen Umschulung, Aufstiegsfortbildung und Anpassungsfortbildung.

Gut zu wissen: Eine oder gar mehrere Weiterbildungen erweitern nicht nur den Wissensstand, sondern stellen auch ein gutes Argument bei Gehaltsverhandlungen dar. Je wertvoller ein Mitarbeiter durch seine breiten Kenntnisse für ein Unternehmen ist, desto üppiger kann auch die Gehaltsklasse ausfallen. Auch bei Bewerbungen ist der Nachweis einer absolvierten Weiterbildung in aller Regel von Vorteil.

Wer hat Anspruch auf eine Förderung der Weiterbildung?

Auch der Bundesagentur für Arbeit liegt das Thema Weiterbildung am Herzen. Daher gibt es unterschiedliche Förderungen für dieses Vorhaben. Nachfolgend wollen wir auf den sogenannten Bildungsgutschein eingehen.

Diesen können grundsätzlich Arbeitnehmer sowie Menschen, die arbeitslos sind, erhalten. Um einen Anspruch zu begründen, muss die Weiterbildung notwendig sein. Dies ist der Fall, wenn

  • damit Arbeitslosigkeit beendet werden kann.
  • eine drohende Arbeitslosigkeit abgewendet werden kann.
  • ein fehlender Berufsabschluss nachgeholt werden kann.

Ob eine Notwendigkeit für die Weiterbildung besteht, wird stets im Einzelfall geprüft. Zu diesem Zweck sollten Sie frühestmöglich einen Termin bei der Agentur für Arbeit bzw. dem für Sie zuständigen Jobcenter vereinbaren.

Wichtige Faktoren, die in das Beratungsgespräch einfließen und dem Sachbearbeiter bei der Beurteilung der Notwendigkeit helfen, sind Ihre Fähigkeiten, Ihr bisheriger beruflicher Werdegang, Vorkenntnisse und Ihre persönlichen Voraussetzungen wie Eignung und Mobilität.

Wie erfolgt die Förderung für eine berufliche Weiterbildung per Bildungsgutschein durch das Arbeitsamt?

Eine Weiterbildung kann durch das Arbeitsamt unterstützt werden.
Eine Weiterbildung kann durch das Arbeitsamt unterstützt werden.

Erhalten Sie vom Arbeitsamt oder Jobcenter einen Bildungsgutschein, wird Ihnen mit diesem Schreiben zugesichert, dass die Kosten für eine Weiterbildung übernommen werden. Beziehen Sie Arbeitslosengeld I oder II wird dieses, sofern erforderlich, für den Zeitraum der Weiterbildung weiterhin gezahlt.

Auf dem Bildungsgutschein selbst sind folgende Angaben enthalten:

  • Ziel der Weiterbildung
  • Dauer der Weiterbildung
  • regionaler Geltungsbereich
  • Kosten, die übernommen werden (zum Beispiel Lehrgangskosten, Fahrtkosten)
  • Gültigkeitsdauer

Gut zu wissen: Auch für Ihre soziale Absicherung ist im Rahmen einer Weiterbildung, die Sie per Bildungsgutschein absolvieren, gesorgt. Beziehen Sie Hartz 4, werden Sie grundsätzlich durch das Jobcenter krankenversichert. Ob während der Weiterbildung Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung abgedeckt sind, wird im Einzelfall von der Rentenversicherung geprüft.

Bei der IHK eine Weiterbildung absolvieren

Eine Weiterbildung kann bei unterschiedlichen Anbietern absolviert werden. Je nach Branche gibt es einige, die sich auf ein Spezialgebiet festgelegt haben. Die 79 Industrie- und Handelskammern haben unter dem Kürzel „IHK“ ein Netzwerk in Deutschland aufgebaut.

Sie bieten eine Weiterbildung in unterschiedlichen Bereichen für Fach- und Führungskräfte an. Diese findet in Form von Seminaren statt. Nach erfolgreich absolviertem Seminar erhält der Teilnehmer einen IHK-Abschluss.

Worin unterscheiden sich Fort- und Weiterbildung?

Eine berufliche Weiterbildung kann auch intern erfolgen.
Eine berufliche Weiterbildung kann auch intern erfolgen.

Häufig werden die Worte Fort- und Weiterbildung synonym verwendet. Dies ist allerdings falsch, da es sich um zwei Begrifflichkeiten handelt, die klar voneinander zu unterscheiden sind. Nachfolgend erklären wir Ihnen die beiden Begriffe noch einmal genauer:

Fortbildung: Eine Fortbildung kommt grundsätzlich nur für Arbeitnehmer in fester Anstellung in Frage. Es handelt sich um eine konkrete Weiterqualifizierung, die sich direkt auf den aktuellen Job bezieht. Durch diesen Umstand wird eine Fortbildung in aller Regel auch durch den Arbeitgeber bezahlt, da dieser direkt von den zusätzlich erworbenen Qualifikationen profitiert.

Weiterbildung: Eine Weiterbildung muss nicht in direktem Bezug zur aktuellen Arbeitsstelle stehen und kann demnach auch von Arbeitslosen angetreten werden. Auch hierbei handelt es sich um den Erwerb von Zusatzqualifikationen, allerdings wird kein konkreter betrieblicher Zweck verfolgt.

Gut zu wissen: Spielen Sie mit den Gedanken, eine Fortbildung anzutreten, sollten Sie dies mit Ihrem Vorgesetzten besprechen. Dieser hat in aller Regel ein Interesse daran, dass sich die Mitarbeiter weiter schulen. Auch wenn es in Ihrem Betrieb keine entsprechenden Angebote gibt, können eventuell externe Weiterbildungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden.

Bildnachweise: fotolia.com/ © Right 3, fotolia.com/ © auremar, fotolia.com/ © Gina Sanders, fotolia.com/ © Gorodenkoff

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Berufliche Weiterbildung: Das Arbeitsamt bietet Unterstützung an
Loading...

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.