Spermien einfrieren: Hartz-4-Empfänger haben Anspruch auf Kostenübernahme

News veröffentlicht am 31. Januar 2020 von bayram

Das Jobcenter muss nach einem Urteil des Landessozialgerichtes Nordrhein-Westfalen von Donnerstag in Essen (Az.: L7 AS 845/19) die Kosten für einen Arbeitslosengeld-II-Empfänger übernehmen, der seine Spermien hatte einfrieren lassen. Der Hartz-4-Bezieher gab die Kryokonservierung in Auftrag bevor er sich einer Chemotherapie unterziehen musste, die unter Umständen Unfruchtbarkeit zur Folge haben kann.

Ein atypischer Sachverhalt erfordert einen atypischen Umfang der Leistungen

Spermien einfrieren: Hartz-4-Empfänger müssen unter Umständen nicht für die Kosten aufkommen.
Spermien einfrieren: Hartz-4-Empfänger müssen unter Umständen nicht für die Kosten aufkommen.

Die Essener Richter widersprachen damit einem Urteil des Sozialgerichtes in Duisburg, das die Erstattung der Kosten zunächst abgelehnt hatte.

Auf Grund eines Immundefektes musste sich der Mann einer Chemotherapie unterziehen. Zuvor hatte er die sogenannte Kryokonservierung für rund 300 Euro pro Jahr in Auftrag gegeben. Weil das Jobcenter die Kostenerstattung abgelehnt hatte, reichte der Arbeitssuchende Klage ein.

Tatsächlich war es im Behandlungsplan des Mannes vorgesehen, dass dieser seine Spermien einfrieren lassen soll. Hart 4-Empfänger erhalten in der Regel jedoch nur maximal 180 Euro im Jahr für die Gesundheitspflege. Die Richter in Essen begründeten die Kostenübernahme damit, dass es sich

aufgrund eines atypischen Sachverhalts [um] einen atypischer Umfang

handelt.

Die Kryokonservierung war zudem ärztlich empfohlen und notwendig, um noch Kinder bekommen zu können. Die Behandlung stelle laut der Richter einen existentiell nötigen Bedarf dar. Eine Revision wurde zugelassen.

Bildnachweis: depositphotos.com/oksana6170

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Spermien einfrieren: Hartz-4-Empfänger haben Anspruch auf Kostenübernahme
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.