So können Menschen, die obdachlos sind, Hartz 4 beziehen

Das Wichtigste zum Thema „obdachlos Hartz 4 beziehen“

  • Es ist grundsätzlich möglich, Hartz 4 ohne Wohnung bzw. Wohnsitz zu beantragen. Wichtig ist, dass Betroffene eine Adresse angeben können, über welche der Schriftverkehr abgewickelt wird. Dies kann beispielsweise ein Postfach oder die Adresse einer sozialen Einrichtung sein.
  • Wer Hartz 4 erhält und obdachlos ist, braucht ebenfalls kein eigenes Konto, um finanzielle Unterstützung vom Jobcenter zu erhalten. Die Leistungen können in Tages- oder Wochensätzen in Form von Schecks ausgezahlt werden.
  • Droht einem Leistungsempfänger die Obdachlosigkeit, weil Mietrückstände bestehen, kann unter Umständen ein Darlehen beim Jobcenter beantragt werden. Ob dieses bewilligt wird, bemisst sich an den individuellen Umständen des Einzelfalls.

Bekommen obdachlose Menschen Hartz 4?

Bekommen Obdachlose in Deutschland Hartz-4-Leistungen?
Bekommen Obdachlose in Deutschland Hartz-4-Leistungen?

Sie sind fast in jeder Stadt Deutschlands präsent: Obdachlose Menschen, die keinen festen Wohnsitz haben und sich auf der Straße durchschlagen müssen. Dadurch kommt unweigerlich die Frage auf, wie es in einem Land mit einem so guten Sozialsystem wie in Deutschland dazu kommen kann bzw. im Klartext: „Haben obdachlose Menschen keinen Anspruch auf Hartz 4?“

Wer hierzulande Hartz-4-Leistungen beziehen möchte, muss im Wesentlichen vier wichtige Kriterien erfüllen:

  • Erwerbsfähigkeit
  • Hilfebedürftigkeit
  • Renteneintrittsalter noch nicht erreicht
  • Gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland

Ein fester Wohnsitz ist demnach keine Grundvoraussetzung, um Arbeitslosengeld 2 erhalten zu können. Es ist also durchaus möglich, dass Menschen, die obdachlos sind, Hartz 4 beziehen. Wie Sie Hartz 4 beantragen, ohne einen festen Wohnsitz angeben zu können, erläutern wir im nachfolgenden Abschnitt.

Grundsätzlich können Sie Hartz 4 auch ohne Wohnung beantragen. Wichtig ist, dass Sie die vier genannten Voraussetzungen erfüllen. Wird der Leistungsbezug bewilligt, kann Ihnen das Jobcenter bei der Suche nach einer Wohnung helfen.

Obdachlos Hartz 4 beantragen: So gehen Sie vor

Wie können Sie wohnungslos Hartz 4 beim Jobcenter beantragen?
Wie können Sie wohnungslos Hartz 4 beim Jobcenter beantragen?
Hartz 4 zu beantragen, ist ohne festen Wohnsitz nur möglich, wenn Sie eine Adresse angeben können, über welche der Schriftverkehr mit dem zuständigen Jobcenter abgewickelt werden kann. Dies ist beispielsweise durch die Angabe von einem Postfach möglich.

Viele soziale Einrichtungen bieten auch deren Adresse an, damit sichergestellt wird, dass die Bescheide des Jobcenters auch wirklich beim Betroffenen landen. Sind Sie obdachlos und wollen Hartz 4 beziehen, sollten Sie vorab klären, welche Adresse Sie angeben können.

Wer wohnungslos Hartz 4 beantragen möchte, muss sich an das zuständige Jobcenter wenden und den entsprechenden Antrag wahrheitsgemäß ausfüllen. Sind alle wichtigen Unterlagen beisammen, kann der Hartz-4-Antrag zur Bearbeitung abgegeben werden.

Gut zu wissen: Die Bearbeitung vom Antrag auf Hartz-4-Leistungen kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Bescheid wird stets per Post zugestellt. Wenn Sie Hartz IV ohne festen Wohnsitz beziehen, sollten Sie also in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob ein Schreiben vom Jobcenter in Ihrem Postfach eingegangen ist. Eine Antragstellung online ist nicht möglich.

Raus aus der Obdachlosigkeit mit Hartz 4

Obdachlos Hartz 4 beantragen: Eine Wohnung vom Jobcenter steht in Aussicht.
Obdachlos Hartz 4 beantragen: Eine Wohnung vom Jobcenter steht in Aussicht.

Wer obdachlos ist und Hartz 4 bezieht, dem steht nicht nur der Regelsatz zu. Auch die Kosten für Unterkunft und Heizung werden vom Jobcenter übernommen, sofern diese angemessen sind. Es ist also möglich, durch den Leistungsbezug die Obdachlosigkeit zu beenden.

Für viele Betroffene gestaltet sich die Wohnungssuche allerdings sehr schwierig. Gerade Menschen ohne festen Wohnsitz erhalten allerdings meist Hilfe. Viele soziale Einrichtungen oder auch Streetworker können bei der Wohnungssuche zur Hand gehen.

Ist dann eine passende Bleibe gefunden, muss die Miete in einem angemessenen Rahmen liegen. Dieser richtet sich nach der Anzahl der Personen, welche in dem Haushalt leben und dem örtlichen Mietspiegel.

Bevor ein Mietvertrag unterschrieben werden darf, muss die Zustimmung vom Jobcenter vorliegen. Andernfalls ist nicht gewährleistet, dass die Kosten der Unterkunft in vollem Umfang vom Jobcenter übernommen werden.

Wer obdachlos ist und Hartz 4 bezieht, verfügt in aller Regel nicht über die notwendigen Rücklagen, um eine Mietkaution stemmen zu können. In diesem Fall ist es in aller Regel möglich, ein Darlehen beim Jobcenter zu beantragen. Es handelt sich dabei um einen zinslosen Kredit, welcher umgehend zurückgezahlt werden muss. Zu diesem Zweck behält das Jobcenter bis zur Tilgung der Schulden zehn Prozent vom maßgebenden Regelsatz ein.

Drohende Obdachlosigkeit bei Hartz-4-Empfängern: Hilft das Jobcenter?

Die Gründe für Obdachlosigkeit sind vielfältig. Auch Menschen, die nicht obdachlos sind und Hartz 4 beziehen, können in die Situation geraten, plötzlich ohne Dach über dem Kopf dazustehen. Zwar übernimmt das Jobcenter die Kosten der Unterkunft, in vielen Fällen wird die monatliche Miete allerdings direkt an den Leistungsempfänger überwiesen.

Gibt dieser das Geld lieber für andere Dinge aus, können schnell Mietrückstände entstehen, die in eine Kündigung der Wohnung münden, wenn sie nicht bezahlt werden. Wenn bei Hartz-4-Bezug Obdachlosigkeit droht, kann das Jobcenter wie auch bei der Mietkaution mit einem Darlehen aushelfen. Die rechtliche Grundlage dafür bildet § 22 Absatz 8 Sozialgesetzbuch II (SGB II):

Sofern Arbeitslosengeld II für den Bedarf für Unterkunft und Heizung erbracht wird, können auch Schulden übernommen werden, soweit dies zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt ist. Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht. Vermögen nach § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 ist vorrangig einzusetzen. Geldleistungen sollen als Darlehen erbracht werden.

Hat sich herausgestellt, dass die Miete nicht vom Leistungsempfänger an den Vermieter weitergeleitet wurde, kann das Jobcenter die Zahlung auch direkt an selbigen richten. Hartz-4-Empfänger die befürchten, das Geld für andere Dinge auszugeben, können diese Vereinbarung mit dem Jobcenter ebenfalls treffen.

Warum gibt es obdachlose Menschen trotz Hartz 4?

Hartz 4 ohne Wohnsitz: Viele Obdachlose sind durch eine Sucht nicht in der Lage es zu beantragen.
Hartz 4 ohne Wohnsitz: Viele Obdachlose sind durch eine Sucht nicht in der Lage es zu beantragen.

Aussagen wie „In Deutschland muss niemand obdachlos sein“ werfen die Frage auf, wie Menschen trotz bestehendem Anspruch auf Hartz-4-Leistungen in die Obdachlosigkeit rutschen können. Pauschal lässt sich dies natürlich nicht beantworten, dennoch gibt es verschiedene Gründe, die Betroffene auf die Straße zwingen.

Einige Menschen, die obdachlos sind, obwohl Hartz 4 für sie in Frage käme, wollen schlicht keine Unterstützung vom Staat annehmen. Andere sind von Krankheiten oder einer Sucht geplagt und dadurch nicht in der Lage, die Anträge auszufüllen oder Behördengänge zu erledigen.

Letztendlich gibt es auch Obdachlose, die angeben, gerne auf der Straße zu leben. Umfassend wird sich die Frage, warum es obdachlose Menschen trotz Hartz 4 gibt, nicht beantworten lassen.

Grundsätzlich muss in Deutschland allerdings wirklich niemand auf der Straße leben, der sich vom Jobcenter unterstützen lassen möchte und den Verpflichtungen, die damit einhergehen, nachkommt.

Bildnachweise: depositphotos.com/ © naumenkoek, fotolia.com/ © rilueda, fotolia.com/ © Syda Production

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...