Wie Hartz 4 und Kindergeld miteinander verrechnet werden

Das Wichtigste zum Thema “Hartz 4 bei gleichzeitigem Kindergeld-Anspruch” in Kürze

  • Im Regelfall wird das Kindergeld bei einem Hartz-4-Bezug mit den Leistungen verrechnet, da dieses als berücksichtigungsfähiges Einkommen zählt.
  • Leistungsberechtigte Eltern erhalten für Ihre Kinder jedoch einen Kinderzuschlag bzw. einen Alleinerziehendenmehrbedarf, wenn diese allein für die Fürsorge verantwortlich sind.
  • Lebt das Kind nicht mehr im Haus der Eltern, dann müssen im Regelfall Nachweise darüber erbracht werden, dass das Geld wirklich dem Kind zur Verfügung gestellt wird.

Wird Kindergeld bei einem Hartz-4-Bezug angerechnet?

Kindergeld und gleichzeitiger Hartz-4-Bezug: In der Regel erfolgt stets eine Anrechnung
Kindergeld und gleichzeitiger Hartz-4-Bezug: In der Regel erfolgt stets eine Anrechnung

Trotz eines Arbeitslosengeld-Bezuges des Eltern sollen Kinder finanziell abgesichert sein. Gleichzeitig zieht ein Einkommen stets Kürzungen der Leistungen nach sich. Deswegen stellt sich für Eltern häufig die Frage: Wird Kindergeld auf das Hartz 4 angerechnet?

Ja, in der Tat. Es war stets Gang und Gäbe, bei einem Hartz-4-Bezug Kindergeld anzurechnen; dies wurde im April 2010 durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes bekräftigt.

Konkret ging es um einen Kläger, welcher Sozialgeld bezog und mit seinen Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft lebte. In seinem Fall wurde das Kindergeld voll auf seine Leistungen angerechnet. Der Betroffene war hingegen der Ansicht, es dürfe nur die Hälfte der entsprechenden Beträge berücksichtigt werden, da dies sonst eine Benachteiligung von Kindergeldempfängern darstelle: Denn die Hälfte des Kindergeldes entspräche in der Höhe dem Kinderfreibetrag. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine entsprechende Verfassungsbeschwerde jedoch nicht angenommen.

Dass bei einem Bezug von Hartz 4 Kindergeld voll angerechnet werden dürfe, sei mit dem Grundgesetz vereinbar. Das Recht auf menschenwürdiges Leben werde dennoch gewahrt. In einer entsprechenden Pressemitteilung hieß es außerdem:

Der Gesetzgeber, der bei zu versteuerndem Einkommen Steuervergünstigungen in Form von Kinderfreibeträgen gewährt, ist nicht verpflichtet, Sozialleistungen in vergleichbarer Höhe für Personen und deren Angehörige zu gewähren, die – wie im Fall des Beschwerdeführers – kein zu versteuerndes Einkommen erzielen.

Welche Besonderheiten können bestehen?

Wenn Eltern oder das Kind selbst Hartz 4 beziehen, kann Kindergeld also rechtmäßig abgezogen werden. Im Regelfall erfolgt die Verrechnung in voller Höhe.

Betroffene Leistungsberechtigte erhalten dennoch zusätzliches Arbeitslosengeld 2 für die zu betreuenden Kinder. Die genauen Leistungen können Sie der Tabelle entnehmen:

Leistungs­berechtigteaktueller Regel­satz [2019]
Allein­stehende, Allein­erziehende424 €
Paare je Partner in einer Bedarfs­gemein­schaft382 €
nicht erwerbs­tätige Erwach­sene unter 25 Jahren im Haus­halt der Eltern339 €
Kinder von 14 bis 17 Jahren322 €
Kinder von 6 bis 13 Jahren302 €
Kinder unter 6 Jahren245 €
Wird Kindergeld bei Hartz-4-Bezug angerechnet? Ja, dafür muss das Kind jedoch mit den Eltern zusammenleben
Wird Kindergeld bei Hartz-4-Bezug angerechnet? Ja, dafür muss das Kind jedoch mit den Eltern zusammenleben

Sind Leistungsberechtigte alleinerziehend, können sie darüber hinaus einen Alleinerziehenden-Mehrbedarf beantragen.

Eine besondere Konstellation tritt ein, wenn es sich um eine Kindergeld-Nachzahlung handelt. Denn Einkommen ist nur im Auszahlungsmonat zu berücksichtigen. Dementsprechend sollte dieses Kindergeld nur einmalig in dem Monat angerechnet werden, in dem es überwiesen wird. Auch wenn es sich eigentlich bei der Nachzahlung um eine Summe mehrerer monatlicher Beiträge handelt, darf das Jobcenter die Bezüge nicht in mehreren Monate kürzen.

Für eine Verrechnung muss das Kind im Haushalt der Eltern wohnen und mit diesen eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Ist das Kind ausgezogen und kann selbst über das Kindergeld verwalten, dann soll dies den Eltern natürlich nicht zum Nachteil gereichen.

Beziehen die Eltern oder eines der Elternteile Hartz 4 und das Kindergeld soll nicht mehr angerechnet werden, dann werden Nachweise nötig. Sie müssen dem Jobcenter belegen, dass Sie das Geld nicht verwenden, sondern dem Kind zur Verfügung stellen. Üblicherweise werden dabei Kontoauszüge gefordert, aus denen eine Überweisung hervorgeht.

Bildnachweise: fotolia.com/Andy Dean, fotolia.com/pusteflower9024

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...