Hartz 4 trotz Arbeit: Eine Million Deutsche von Erwerbsarmut betroffen

News veröffentlicht am 18. Oktober 2018 von Sarah


Schattenbericht 2018 der Nationalen Armutskonferenz (nak) liefert alarmierende Zahlen: Jeder zehnte Beschäftigte bezieht in Deutschland Hartz 4 trotz Arbeit! Insgesamt leben rund 16 Prozent der Bevölkerung an der statistischen Armutsgrenze. Auch Altersarmut ist weiterhin ein großes Problem.

Wieso bekommen Menschen Hartz 4 trotz Arbeit?

Hartz 4 trotz Arbeit: Für eine Million Menschen in Deutschland bittere Realität.

Hartz 4 trotz Arbeit: Für eine Million Menschen in Deutschland bittere Realität.

Die Studie offenbart, dass in Deutschland viele Menschen Hartz 4 trotz Arbeit beziehen. Es handelt sich dabei um sogenannte Aufstocker, bei welchen der Lohn nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Die Studie belegt zudem, dass seit 2013 fast 25 Prozent der Beschäftigten im Niedriglohnsektor arbeiten. Im Jahr 1995 waren es „nur“ knapp 19 Prozent. Barbara Eschen, nak-Sprecherin und Direktorin der Diakonie Berlin-Brandenburg, sieht vor allem darin die Begründung, dass so viele Menschen Hartz 4 trotz Arbeit benötigen. Gegenüber der BZ äußerte sie sich wie folgt:

Die Gründe für den Anstieg liegen vor allem in einem starken Zuwachs von prekären Beschäftigungsverhältnissen und einem wachsenden Niedriglohnbereich[.]

Quelle: bz-berlin.de

Laut Schattenbericht sind 16,2 % aller Deutschen von Armut betroffen. Eschen stellt im Interview mit der BZ konkrete Forderungen, wie dem entgegengewirkt werden soll: Kindergrundsicherung, mehr Mindestlohn, höhere Hartz-IV-Regelsätze sowie die Abschaffung aller Sanktionen.

Ab wann können Niedrigverdiener mit Hartz 4 aufstocken?

Menschen, die Hartz 4 trotz Arbeit beziehen, werden als Aufstocker bezeichnet.

Menschen, die Hartz 4 trotz Arbeit beziehen, werden als Aufstocker bezeichnet.

Wer zusätzliches Hartz 4 trotz Arbeit bezieht, wird als sogenannter Aufstocker bezeichnet. Um zu ermitteln, wer einen Anspruch auf Leistungen vom Jobcenter zusätzlich zum Lohn hat, müssen verschiedene Umstände einbezogen werden.

So ist beispielsweise wichtig, ob der betroffene Arbeitnehmer in einer Bedarfsgemeinschaft oder alleine lebt. Auch die Höhe vom Einkommen ist natürlich entscheidend. Zudem wird errechnet, wie viel Geld der Betroffene zur Verfügung hätte, wenn dieser als Arbeitsloser vom Anspruch auf Hartz 4 Gebrauch machen würde.

Vereinfacht gesagt, zahlt das Jobcenter dem Aufstocker dann den Differenzbetrag aus. Dadurch soll eigentlich sichergestellt werden, dass Menschen, die arbeiten, mehr Geld zur Verfügung haben, als Menschen die nur Arbeitslosengeld 2 beziehen.

Gut zu wissen: Wer als Single weniger als 999 Euro Nettoeinkünfte im Monat erzielt, gilt in Deutschland als arm (Stand: 2017). Für eine Familie mit zwei Kindern liegt die Armutsgrenze bei 2099 Euro.

Bildnachweise: istockphoto.com/nyul

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.