BAföG: Voraussetzungen, Antrag & Rückzahlung

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland steigen. Die Mietpreise schießen vielerorts in die Höhe, sodass es wenig bezahlbaren Wohnraum gibt. Gerade Studenten, welche in der Regel nicht über ein hohes Einkommen verfügen, fehlen oft die finanziellen Mittel, um das Studium zu bestreiten.

Wer kann im Studium BAföG beziehen? Diese Fragen beantworten wir in unserem Ratgeber.
Wer kann im Studium BAföG beziehen? Diese Fragen beantworten wir in unserem Ratgeber.

Abhilfe soll hierbei die Sozialleistung „BAföG“ schaffen. Es handelt sich dabei um eine staatliche Form der Ausbildungsförderung für Schüler und Studierende. Doch welche Voraussetzungen müssen Studenten, die BAföG erhalten wollen, erfüllen? In welcher Höhe wird BAföG bei Ausbildung an einer Hochschule gewährt? Wo können Betroffene einen Antrag auf BAföG stellen? Diese Fragen beantwortet der nachfolgende Ratgeber.

Kurz & bündig: Das Wichtigste zum BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz)
  1. Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) dient der Unterstützung von Schülern und Studenten in der Ausbildung und soll für Chancengleichheit im Bildungswesen in Deutschland sorgen.
  2. Die Förderung besteht aus monatlichen Zahlungen, welche den Studierenden finanziell unterstützen soll und wird als BAföG bezeichnet.
  3. Um BAföG vom zuständigen Amt für Ausbildungsförderung erhalten zu können, muss eine Eignung für die gewählte Ausbildung vorhanden sein. Zudem darf der Antragsteller das 30. bzw. bei Masterstudiengängen das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Was ist BAföG eigentlich?

Der Bezug von BAföG ist an Bedingungen geknüpft.
Der Bezug von BAföG ist an Bedingungen geknüpft.

Deutschland ist weltweit für sein gutes Netz der Sozial-leistungen bekannt und wird von vielen Staaten auch ein Stück weit dafür beneidet. Vom System der Grundsicherung für Rentner oder Arbeitslose können Bürger in anderen Staaten nur träumen.

Auch das Thema „Bildung“ liegt der Bundesregierung sehr am Herzen. So gibt es beispielsweise für Kinder von Hartz-4-Empfängern die Möglichkeit, Leistungen für Bildung und Teilhabe zu beantragen. Diese sollen für eine Chancengleichheit sorgen und eine gute Ausbildung, unabhängig vom Einkommen der Eltern ermöglichen.

Das BAföG sieht ebenfalls eine Förderung der Ausbildung von Schülern und Studenten vor. Durch monatliche finanzielle Unterstützung soll jungen Menschen ermöglicht werden, etwas zu studieren oder zu erlernen, was den eigenen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Damit wird verhindert, dass eine gute Berufsausbildung an fehlenden finanziellen Mitteln scheitert.

Ein Antrag auf BAföG kann für folgende Bildungswege gestellt werden (wenn es sich dabei um eine Erstausbildung handelt):

  • Allgemein- und berufsbildenden Schulen (ab der 10. Klasse)
  • Kollegs
  • Akademien
  • Hochschulen
  • Fernunterrichtslehrgänge

Gut zu wissen: Da das BAföG besonderer Bestandteil vom Sozialgesetzbuch I (SGB I) ist, gilt die staatliche Unterstützung für Schüler und Studenten als Sozialleistung.

Wer kann BAföG für Studenten beantragen?

Um BAföG erhalten zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden.
Um BAföG erhalten zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden.

Die Voraussetzungen, um BAföG für Schüler und Studenten beantragen zu können sind in den Paragraphen acht bis zehn Bundesausbildungsförderungsgesetz geregelt. Diese sind:

  • Staatsangehörigkeit: Grundsätzlich haben Deutsche einen Anspruch auf die Leisten nach dem BAföG. Aber auch Ausländer können die Ausbildungsförderung ggf. in Anspruch nehmen. In diesem Fall empfiehlt es sich, eine BAföG-Beratung in Anspruch zu nehmen, um frühzeitig zu klären, ob eine Förderung in Betracht kommt.
  • Eignung: Wichtig Voraussetzung um eine Förderung zu erhalten, ist natürlich auch, dass eine realistische Chance besteht, das Ausbildungsziel zu erreichen. Studenten müssen zu diesem Zweck beispielsweise Leistungsnachweise ab dem fünften Semester einreichen.
  • Alter: Die Ausbildung muss vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen werden. Ein Mindestalter gibt es hingegen nicht. Allerdings können bei der Altersgrenze im Einzelfall auch Ausnahmen gemacht werden.

Dies sind erst einmal die Grundvoraussetzungen, um einen Anspruch auf Ausbildungsbafög haben zu können. Da es sich um eine Leistung handelt, welche Chancengleichheit schaffen soll, werden natürlich auch vorhandenes Einkommen und Vermögen berücksichtigt.

Dabei werden nicht nur die finanziellen Mittel des Antragsteller miteinbezogen, auch solche von Ehegatten und den Eltern. Nur wenn diese nicht ausreichen, um die Ausbildung zu finanzieren, besteht ein Anspruch auf BAföG.

Wichtig: Es gibt unterschiedliche Arten der Förderung. So erhalten Schüler einen Vollzuschuss, welcher später nicht zurückgezahlt werden muss. Anders verhält es sich bei Studenten an Höheren Fachschulen, Akademien und Hochschulen. Sie erhalten die Leistungen grundsätzlich zur Hälfe als Zuschuss und zur anderen Hälfte als zinsloses Staatsdarlehen, welches zurückgezahlt werden muss.

Elternunabhängiges BAföG: Welche Voraussetzungen gelten?

Oft scheitert die Bewilligung von einem Antrag auf BAföG  am Einkommen der Eltern. § 11 Absätze 2a und 3 definieren allerdings, wann eine elternunabhängige Berechnung des Anspruchs vollzogen werden kann:

(2a) Einkommen der Eltern bleibt außer Betracht, wenn ihr Aufenthaltsort nicht bekannt ist oder sie rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, im Inland Unterhalt zu leisten.
(3) Einkommen der Eltern bleibt ferner außer Betracht, wenn der Auszubildende
  1. ein Abendgymnasium oder Kolleg besucht,
  2. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts das 30. Lebensjahr vollendet hat,
  3. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Vollendung des 18. Lebensjahres fünf Jahre erwerbstätig war oder
  4. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Abschluss einer vorhergehenden, zumindest dreijährigen berufsqualifizierenden Ausbildung drei Jahre oder im Falle einer kürzeren Ausbildung entsprechend länger erwerbstätig war.
  5. (weggefallen)
Satz 1 Nr. 3 und 4 gilt nur, wenn der Auszubildende in den Jahren seiner Erwerbstätigkeit in der Lage war, sich aus deren Ertrag selbst zu unterhalten.

BAföG: Welchen Höchstsatz erhalten Studenten?

Bezug von BAföG: Der Höchstsatz ist pauschal festgelegt.
Bezug von BAföG: Der Höchstsatz ist pauschal festgelegt.

Ähnlich wie beim Bezug von Hartz 4 mit dem jeweiligen Regelsatz für Leistungs-empfänger, wird auch die Höhe der monatlichen Zahlungen gemäß BAföG in Bedarfssätzen definiert. Als monatlicher Bedarf gilt die Summe, welche Azubis monatlich aufwenden müssen, um den Lebensunterhalt zu decken.

Miteinbezogen werden dabei die Kosten für Unterkunft, Lebensmittel und Bekleidung, sowie Investitionen für die Ausbildung (beispielsweise Bücher und Fahrtkosten). Um die Summe zu ermitteln, wird ein abstrakter Bedarf definiert und festgelegt. Die Festlegung von einem konkreten Bedarf ist aufgrund der vielen Antragsteller nicht möglich.

Wie hoch die monatliche Pauschale ausfällt, hängt von zwei wesentlichen Faktoren ab: der Ausbildungsstätte und der Unterbringung. Wobei für Betroffene, die nicht mehr bei den Eltern wohnen, deutlich höhere Pauschalen gelten.

Nachfolgend listen wir Ihnen die einzelnen BAföG-Höchstsätze für die jeweiligen Ausbildungsstätten auf:

  • 590 Euro für weiterführende allgemeinbildende Schulen und Berufsfachschulen ab Klasse 10 sowie Fach- und Fachoberschulen, wenn der Besuch keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt. Sowie Berufsfachschul- und Fachschulklassen, die in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln, wenn der Besuch keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt.
  • 673 Euro für Abendhaupt- und Abendrealschulen, Berufsaufbauschulen, Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt.
  • 708 Euro für Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, Abendgymnasien und Kollegs.
  • 735 Euro für Höhere Fachschulen, Akademien und Hochschulen.

Quelle: bafög.de (https://www.xn--bafg-7qa.de/de/welche-bedarfssaetze-sieht-das-bafoeg-vor–375.php)

Um zu ermitteln, ob und wenn ja in welcher Höhe Ihnen BAföG zusteht, können Sie unseren kostenlosen Rechner nutzen:

© BAföG Rechner by brutto-netto-rechner.info

BAföG im Studium beantragen: So gehen Sie vor

Um BAföG zu beantragen, müssen Sie einige Formulare ausfüllen.
Um BAföG zu beantragen, müssen Sie einige Formulare ausfüllen.

Haben Sie einen Anspruch auf die Sozialleistung, fragen sich natürlich viele Studenten „Wo beantrage ich BAföG eigent-lich?“. Dies ist in aller Regel beim Studentenwert der jeweiligen Hochschule möglich. Wollen Schüler BAföG beantragen, müssen diese sich an das Amt für Ausbildungsförderung der Stadt am Wohnort der Eltern wenden.

Grundsätzlich können Sie den Antrag schriftlich stellen. Die benötigten BAföG-Formblätter und Formulare können Sie online herunterladen und ausdrucken. Seit 2016 ist es auch möglich, für BAföG online den Antrag zu stellen.

Bedenken Sie: Wollen Sie BAföG online beantragen, benötigen Sie einen Personalausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion oder ein De-Mail-Konto und die dazu gehörende De-Mail-Adresse!

FAQ: Wichtige Fragen rund um den Bezug von BAföG

Nachfolgend fassen wir Ihnen die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Bezug von BAföG zusammen.

Wann sollen Sie BAföG beantragen?

So früh wie möglich! Da die Bearbeitung vom Antrag auf BAföG einige Zeit in Anspruch nehmen kann, sollten Sie sich schon vor Ausbildungsbeginn mit der Beantragung beschäftigen und die notwendigen Unterlagen zusammentragen.

Wo kann ich BAföG beantragen?

Das hängt davon ab, welche Ausbildungsstätte Sie besuchen. Studenten müssen sich an das Studentenwerk der Hochschule wenden. Für Schüler, Auszubildende an Abendgymnasien, Kollegs, Höheren Fachschulen und Akademien ist das Amt für Ausbildungsförderung der richtige Ansprechpartner.

Wie beantrage ich BAföG?

Sind Sie für den Bezug von BAföG berechtigt, müssen Antragsformulare ausgefüllt werden. Diese können Sie sich bei der zuständigen Antragsstelle abholen. Seit 2016 ist es auch möglich, die Leistungen online zu beantragen.

Bekommen Schüler BAföG?

Definitiv!. Gemäß § 2 BAföG kann der Besuch von weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10 gefördert werden. Auch Schüler an Berufsfachschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, können ab der zehnten Klasse gefördert werden.

Gibt es Auslandsbafög?

Auf für die Ausbildung in einer ausländischen Bildungseinrichtung kann der Bildungskredit gewährt werden. Damit der auf Auslandsbafög gestellte Antrag erfolgreich sein kann, muss die Ausbildung der einer inländischen Ausbildungsstätte gleichwertig sein. BAföG kann auch während eines Praktikums im Ausland, welches im Zusammenhang mit der Ausbildung steht, gezahlt werden.

Wie läuft beim BAföG die Rückzahlung ab?

Schüler müssen die staatlichen Zahlungen grundsätzlich nicht zurückzahlen. Anders verhält es sich bei Studenten. Diese erhalten BAföG zur Hälfte als Zuschuss, die andere Hälfte stellt ein zinsloses Darlehen dar, welches zurückgezahlt werden muss. Ein Teil der Schulden kann allerdings erlassen werden, wenn der Betroffene beispielsweise den gesamten Betrag auf einen Schlag begleicht. Ist dies möglich, können Sie die Schulden auch monatlich zu Raten von mindestens 105 Euro im Monat bei einer Höchstdauer von 20 Jahren abzahlen. Allerdings wird die Rückzahlung nicht sofort nach Beendigung des Studiums gefordert. Viel mehr kann der Betrag erst nach fünf Jahren zurückgezahlt werden.

Bildnachweise: fotolia.com/ © Mediteraneo, fotolia.com/ © zinkevych

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.