ARD-Report: Hartz 4 mit negativem Image behaftet

News veröffentlicht am 31. Juli 2019 von Sarah

Ein am Montag ausgestrahlter ARD-Report zum Thema Hartz 4 zeigt: Vor allem die Mittelschicht hat Angst vor dem sozialen Abstieg – und ist zudem besonders gefährdet. Einigen Menschen, die längere Zeit vom Staat gelebt haben, geht es mit einem neuen Job finanziell sogar schlechter als vorher ohne Beschäftigung. Und der eine oder andere Arbeitslose ist ganz zufrieden mit seiner gegenwärtigen Situation.

Umfrage zum ARD-Report: Hartz 4-Empfänger dürfen nicht mehr Geld haben als Arbeiter

Ein ARD-Report zum Thema Hartz 4 zeigt: Vor allem die Mittelschicht ist vom sozialen Abstieg bedroht.
Ein ARD-Report zum Thema Hartz 4 zeigt: Vor allem die Mittelschicht ist vom sozialen Abstieg bedroht.

Laut eines Meinungsbildes, das für den ARD-Report zu Hartz 4 angefertigt wurde, nehmen 76 Prozent der Befragten an, das Risiko von Altersarmut steige mit der Stütze vom Staat an. Und sogar 65 Prozent meinen, mit Hartz 4 sei die Furcht vor dem sozialen Abstieg insgesamt größer geworden.

Der Ökonom Lars Feld, der im ARD-Report zu Hartz 4 zu Worte kommt, kann diese Angst nur bestätigen. Die Bürger der Mittelschicht seien von allen sozialen Klassen am meisten durch einen möglichen Abstieg bedroht.

Fast alle Befragten sind sich darüber einig, dass Menschen, die arbeiten gehen, mehr Geld zur Verfügung haben müssten als jene, die zu Hause bleiben: 94 Prozent stimmen dieser Aussage zu.

  • Der Film zeigt beispielsweise einen alleinerziehenden dreifachen Vater, der seit dem Wiedereinstieg in das Berufsleben rund 115 Euro weniger für sich und die Kinder zum Leben hat. Aufstocken will er nicht. Stattdessen wünscht er sich eine gerechtere Bezahlung.
  • Ganz anders sieht das Martina Trögel aus NRW, die nach dem Jobverlust vor vielen Jahren und einigen Krankheitsfällen in der Familie lediglich ihren 1-Euro-Job behalten will, dem sie 20 Stunden in der Woche nachgeht.

Das Arbeitslosengeld II wurde vor 15 Jahren unter dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder eingeführt. Heute leben etwa 6 Millionen Menschen von der staatlichen Stütze. Davon sind rund 4,2 Millionen grundsätzlich in der Lage, arbeiten zu gehen. Der ARD-Report zu Hartz 4 von Katrin Wegner, die drei ganz verschiedene Menschen mit noch unterschiedlicheren Lebenswegen dokumentiert, ist in der ARD-Mediathek noch rund ein Jahr kostenfrei verfügbar.

Quellen: ARD-Reportage: Hartz 4, Umfrage

Bildnachweise: fotolia.com/© PhotographyByMK

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.