Hartz-4-Antrag: Welche Fristen gelten für eine Beantragung?

Das Wichtigste zum Hartz-4-Antrag in Kürze

  • Sind Sie erwerbsfähig, hilfebedürftig, mindestens 15 Jahre alt und leben in Deutschland, können Sie einen Antrag auf Hartz 4 beim zuständigen Jobcenter stellen.
  • Für die Beantragung muss in jedem Fall der Hauptantrag ausgefüllt werden. Bei einer Bedarfsgemeinschaft oder vorhandenem Vermögen oder Einkommen müssen Sie weitere Anträge und Nachweise einreichen.
  • Der Hartz-4-Antrag kann online, telefonisch oder persönlich gestellt werden. Der ausgefüllte Antrag auf ALG II muss allerdings per Post oder persönlich eingereicht werden.
  • Die Dauer der Bewilligung kann unterschiedlich lang sein und richtet sich vor allem nach der Auslastung der Sachbearbeiter. Meistens beträgt die Bewilligungsdauer maximal drei Monate.

Welche Voraussetzungen müssen für einen Arbeitslosengeld-2-Antrag vorliegen?

Wann können Sie einen Hartz-4-Antrag stellen? Mehr dazu lesen Sie hier.
Wann können Sie einen Hartz-4-Antrag stellen? Mehr dazu lesen Sie hier.

Damit Sie Hartz 4 beziehen können, müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie mindestens 15 Jahre alt sind und die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben. Zudem müssen Sie erwerbsfähig und hilfebedürftig sein sowie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben.

Erwerbsfähig sind Sie, wenn Sie mindestens drei Stunden pro Tag einer Erwerbstätigkeit nachgehen können. Eine Hilfebedürftigkeit liegt vor, sofern Sie Ihren Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigener Kraft bestreiten können. Hier spielt vor allem das Einkommen und Vermögen eine entscheidende Rolle.

Für den Bezug von Hartz 4 ist ein Antrag nötig. Dieser kann gestellt werden, sofern die oben stehenden Voraussetzungen erfüllt werden. Alleinstehende erhalten in diesem Fall einen maßgeblichen Regelsatz von 416 Euro sowie die angemessenen Kosten für die Wohnung.

Aber nicht nur Arbeitslose können einen Antrag auf Hartz 4 stellen. Sind Sie beispielsweise Geringverdiener oder arbeiten nur in Teilzeit und das Einkommen reicht nicht für die Deckung des Lebensbedarfs aus, können Sie die Leistungen nach Sozialgesetzbuch (SGB) 2 aufstockend beantragen.

Wie und wo stellen Sie den Hartz-IV-Antrag?

Hartz vier: Einen Antrag erhalten Sie vor Ort oder online.
Hartz vier: Einen Antrag erhalten Sie vor Ort oder online.

Einen Hartz-4-Antrag können Sie beim zuständigen Jobcenter stellen. Den Antrag auf Arbeitslosengeld (ALG) 2 können Sie entweder online oder vor Ort erhalten.

Den ALG-2-Antrag können Sie zwar online ausfüllen, er muss allerdings entweder postalisch oder persönlich beim zuständigen Jobcenter abgegeben werden.

Auch telefonisch können Sie einen Antrag auf ALG 2 stellen. In diesem Fall müssen Sie allerdings alle nötigen Unterlagen zusammentragen und nachreichen. Wenn Sie diese persönlich einreichen, ergibt sich der Vorteil, dass Ihnen Ihr zuständiger Sachbearbeiter direkt mitteilen kann, welche Nachweise noch fehlen.

Grundsätzlich sollten Sie den Hartz-4-Antrag schnellstmöglich einreichen. Rückwirkend für mehrere Monate können keine Leistungen geltend gemacht werden. Haben Sie einen Anspruch auf Hartz 4 wird dieser nur ab dem Monat nachbezahlt, in welchem Sie den Antrag auf Hartz IV gestellt haben.

Der Hauptantrag auf Hartz 4

Wenn Sie einen Hartz-4-Erstantrag stellen, sollten Sie in jedem Fall den Hauptantrag ausfüllen. Auf diesem müssen Sie persönliche Angaben machen sowie erwähnen, ob bei Ihnen Einkommen oder Vermögen vorliegt. Dazu sind Nachweise wie Lohnabrechnungen, Kindergeldbescheide etc. einzureichen.

Zudem müssen Sie eine Angabe dazu machen, ob Sie mit weiteren Personen in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Zur Bedarfsgemeinschaft gehören beispielsweise Ehepartner oder dauernd zusammenlebende Partner sowie unverheiratete Kinder unter 25 Jahren ohne eigenes bedarfsdeckendes Einkommen.

Ein Hartz-4-Antrag kann auch online ausgefüllt werden. Die Abgabe erfolgt allerdings per Post oder persönlich.
Ein Hartz-4-Antrag kann auch online ausgefüllt werden. Die Abgabe erfolgt allerdings per Post oder persönlich.

Des Weiteren kann durch Angaben im Hartz-4-Antrag ein Anspruch auf einen Mehrbedarf geprüft werden. Leistungsberechtigte können unter Umständen einen Mehrbedarf geltend machen. Ein entsprechender separater Antrag ist möglich, wenn Sie schwanger oder alleinerziehend sind.

Außerdem kann ein Mehrbedarf bei einer Krankheit beantragt werden, sofern Sie medizinisch kostenaufwändige Ernährung benötigen. Bei einer Behinderung in Kombination mit Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben oder sonstigen Hilfen zur Erlangung eines Arbeitsplatzes kann ebenfalls ein Mehrbedarf geltend gemacht werden.

Neben dem Hauptantrag auf Hartz 4 müssen ggf. noch weitere Anträge ausgefüllt werden. Dies ist nicht nur bei einem Mehrbedarf, sondern auch bei mehreren Personen in der Bedarfsgemeinschaft der Fall. Folgende weitere Anlagen müssen ausgefüllt werden:

  • Anlage WEP: Angaben zu Personen in der Bedarfsgemeinschaft
  • Anlage KI: Angaben zu Kindern unter 15 Jahren in der Bedarfsgemeinschaft
  • Anlage WBA: Weiterbewilligungsantrag von Hartz 4 als Formular
  • Anlage KDU: Kosten für eine angemessene Unterkunft und Heizung
  • Anlage EK: Prüfung der Einkommensverhältnisse
  • Anlage VM: Vermögensverhältnisse
  • Anlage VE: Personen, die mit im Haushalt leben, aber nicht der Bedarfsgemeinschaft angehören
  • Anlage SV: Angaben zur Sozialversicherung
  • Anlage MEB: Angaben für den Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung

Neben den wichtigen oben genannten Anträgen gibt es noch weitere Formulare, die im Rahmen des Hartz-4-Bezugs ausgefüllt werden können. Dazu gehört beispielsweise der unabweisbare Mehrbedarf sowie die Veränderungsmitteilung.

Arbeitslosengeld-II-Antrag: Dauer bis zur Bewilligung

Die Bearbeitungsdauer beim Hartz-4-Folgeantrag ist meistens kürzer als beim Erstantrag.
Die Bearbeitungsdauer beim Hartz-4-Folgeantrag ist meistens kürzer als beim Erstantrag.

Wenn Sie den Hartz-4-Antrag beim zuständigen Jobcenter abgegeben haben, kann es je nach Ort und Auslastung der Sachbearbeiter Tage, Wochen oder gar Monate bis zur Bewilligung des Antrags dauern.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie den Hartz-4-Antrag vollständig ausfüllen und alle nötigen Nachweise schnellstmöglich einreichen, um die Bewilligungsdauer zu beschleunigen.

Laut § 88 Abs. 1 Sozialgerichtsgesetz (SGG) muss über den Antrag innerhalb von sechs Monaten entschieden werden. Wenn nach Ablauf der Frist keine Reaktion vom Jobcenter bezüglich des Antrags kam und Sie immer wieder vertröstet wurden, können Sie eine Untätigkeitsklage stellen.

Sollte die Bewilligung einige Wochen oder gar Monate in Anspruch nehmen und Sie befinden sich in einer finanziellen Notlage, können Sie beim zuständigen Jobcenter ein Darlehen u. a. für den maßgeblichen Regelsatz beantragen. Dieses wird Ihnen in der Regel bis zur Bewilligung der Leistung vorläufig gewährt und muss nicht zurückgezahlt werden, sofern sich das Darlehen mit den Leistungen deckt.

Stellen Sie einen Folgeantrag bei Hartz-4-Bezug, ist die Dauer bis zur Bewilligung in der Regel kürzer. Dies liegt daran, dass Ihre Daten bereits digital vorliegen und nur abgeglichen werden müssen, bevor Ihnen die Leistung erneut bewilligt wird.

Bildnachweise: fotolia.com/Harald07, istockphoto.com/shironosov, fotolia.com/ilkercelik, fotolia.com/icedmocha

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,14 von 5)
Loading...